Crazybluehorse


























  1. Wurde bereits eingehend diskutiert. Bist bissel spät dran :) Und die News sind natürlich auch bereits veraltet.

  2. Was mir in den Analysen fehlt sind Vergleichsdaten zu den Vorjahren.

  3. Stimme Dir in allen Vorschlägen 100% zu, leider haben wir diese historischen Daten nicht, da wir aus partnerschaftlichen Verträgen heraus (mit den besagten 48 Partnerportalen), bestimmte Daten nicht speichern dürfen. Ich habe also lediglich Snapshots der Daten zu den entsprechenden Zeitpunkten gemacht, werde diese aber zukünftig noch etwas umfänglicher gestalten. Was ich sagen kann, dass seit Bestehen von ThinkImmo mit Abstand noch nie so viele Inserate online waren. Danke in jedem Fall für Dein konstruktives Feedback.

  4. Spannend wäre noch zu wissen, ob die Anzahl der inserierten Objekte stetig moderat steigt weil mehr verkaufen wollen aber nichts verkauft wird und somit Inserate einfach lange online bleiben und sich anhäufen, oder ob gerade einfach viel mehr verkaufen wollen aber gleichzeitig auch einiges verkauft wird. Evtl kann man es als Umschlagshäufigkeit der inserierten Häuser benennen.

  5. Das ist eine sehr spannende Frage, werden wir uns zukünftig genauer anschauen. Ich denke, es ist vor allem ersteres, dass Inserate länger online bleiben, weil langsamer verkauft wird. Das geht auch aus der

  6. danke, ergänze ich beim nächsten Mal. Warum "musst" Du denn kaufen?

  7. Ist ne lange geschickte. Haben letztes Jahr was kaufen wollen. 2 Tage vor Notartermin ist der Kauf geplatzt. Da wir aber schon alles im alten Haus gekündigt haben wohnen wir in dem Haus, was wir nicht kaufen konnten zu Miete. Können uns dort nicht anmelden und es gibt nur Stress. Also raus da. Warten gerade auf die Bank für was anderes es wird aber teuer.

  8. Verstehe, aber ihr hättet auch noch die Option etwas anderes zur Miete zu suchen?

  9. Auch spannend: "...als Folge dieser Entwicklung ist das verfügbare Angebot von Mietobjekten in diesem Zeitraum um 23 Prozent zurückgegangen, während das Angebot von Immobilien zum Kauf im gleichen Zeitraum um 15 Prozent angestiegen ist. "

  10. Gute Frage, ich würde mich auf jeden Fall auch selbst (zumindest etwas) über den Markt, aktuelle Preisentwicklungen und natürlich darüber informieren, was Du als Investor beachten solltest. Gerade jetzt ändert sich ja einiges am Markt. Ganz prinzipiell kannst Du natürlich einen Makler engagieren.

  11. ich dachte, das Thema ist auch für Immobilien-Investoren interessant, aber hat wahrscheinlich eh schon jeder mitbekommen :)

  12. Wenn man genauer drüber nachdenkt reduziert man dadurch auch einige Steuerschlupflöcher, d.h. sowas wie Immobilien GmbHs, GbR mit Ehegattenschaukeln usw. Werden nicht mehr so attraktiv und man bringt Leute dazu die Einnahmen mit ihrem Spitzensteuersatz zu versteuern statt 25% und unterstützt damit eher die Mittelschicht die oftmals einfach selbstständig sind ohne irgendwelche Steuersparmodelle. Am besten setzt man die Grunderwerbssteuer für Investoren also Firmen die die Grundstücke nicht zum betriebsbedingten Eigentum kaufen auf 10% hoch und das bei jedem Wechsel von Anteilen.

  13. Typischer FDP Vorschlag. Sieht sozial aus, aber sorgt genau wie der Tankrabatt dafür, dass die Anbieter ihre Gewinne maximieren.

  14. Ich fänds auch gut, wenn die FDP zur Abwechslung mal einen wirklich innovativen Vorschlag macht, bei dem der Markt die Dinge anschließend besser/effektiver regelt. Bisher wirken die Vorschläge oft nur wie reiner Populismus und im Falle des Tankrabatts ja quasi gegen alle Werte, die sich die FDP selbst auf die Fahne schreibt (liberal, "das regelt der Markt, gegen Subventionen, "Freiheitstechnologien" fördern...)

  15. Vielen Dank für den Beitrag. Noch interessanter wäre es meiner Meinung nach, wenn ihr diese Daten zusätzlich nach Regionen/Städten und in verschiedene Preis/Größekategorien aufschlüsselt. Jenachdem wie viele Daten ihr habt, wäre es dann nochmal optimaler für potentielle Käufer und Verkäufer, dies nach Postleitzahlen aufzuschlüsseln, damit man genau weiß wie lange bspw. Inserate dort im Schnitt online bleiben und wie und ob sich der Preis während dieser Dauer verändert. Dies könnte sich in Verhandlungen als sehr nützlich erweisen.

  16. "Noch interessanter wäre es meiner Meinung nach, wenn ihr diese Daten zusätzlich nach Regionen/Städten und in verschiedene Preis/Größekategorien aufschlüsselt."

  17. Sehr gerne, hat Spaß gemacht den Artikel zu schreiben und zukünftig kommen hoffentlich noch weitere ;)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Author: admin